drucken

Das Prinzip des gemeindepsychiatrischen Verbunds (GPV)

Die Ausrichtung am individuellen Hilfebedarf ist zentraler Grundsatz für die Gestaltung der sozialpsychiatrischen Hilfen und Angebote einer Region. Die Qualität eines Hilfesystems erweist sich insbesondere dann, wenn es gilt, nötigenfalls unkonventionelle Unterstützungslösungen für Menschen zu finden, die nicht in bewährte Konzepte passen.

Kein psychisch kranker Mensch soll wegen der Art oder Schwere der Erkrankung abgewiesen werden; jeder soll nach Möglichkeit in seinem vertrauten Lebensraum die ihm angemessene Hilfe erhalten.

Wesentliche Bedingung, damit dies gelingt, ist ein verbindlicher Zusammenschluss der Erbringer von sozialpsychiatrischen Hilfeleistungen einer Region zu einem Gemeindepsychiatrischen Verbund (GPV) mit der Selbstverpflichtung zur engen Zusammenarbeit auf der Basis einer individuellen Hilfeplanung nach gemeinsamen Qualitätsstandards

Die Mitglieder des GPV schaffen auf diese Weise die Voraussetzungen, komplexe Hilfebedarfe nötigenfalls auch einrichtungsübergreifend zu realisieren. Die im Einzelfall erforderlichen Hilfen werden im Bedarfsfall als integrierte Leistung auf der Grundlage gemeinsamer Planung und Abstimmung erbracht. Gleichzeitig sorgen sie auf der Grundlage dieser Erfahrungen für eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Versorgungslandschaft in Abstimmung mit Leistungsträgern, Kommunalverwaltungen, Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen und Bürgerhelfern.

Die BruderhausDiakonie sieht in der verbindlichen kommunalen Zusammenarbeit eine wesentliche Grundlage gelingender Gemeindepsychiatrie. Sie beteiligt sich nicht nur an den bestehenden GPVs, sondern gehörte auch in vielen Regionen zu deren Initiatoren.

Einen praktischen und für die Klienten spürbaren Ausdruck findet das Prinzip der personenzentrierten und trägerübergreifenden Hilfe in den vom Land Baden-Württemberg geförderten Gemeindepsychiatrischen Zentren (GPZ). Sie halten in der Regel den kommunalen Sozialpsychiatrischen Dienst, eine Tagesstätte, die psychiatrische Institutsambulanz und evtl. weitere tagesstrukturierende und Kontakt- und Beratungsangebote vor und bündeln damit die wesentlichen Bausteine der psychiatrischen Basisversorgung unter einem Dach. Für Hilfe und Beratung suchende Menschen sind die Aufgaben und Zuständigkeiten der Vielzahl an Einrichtungen und Diensten in der ambulanten psychiatrischen Versorgung nicht leicht zu überblicken. Im GPZ finden Klienten und Angehörige in Krisensituationen eine Anlaufstelle, wo sie ohne die Frage nach Zuständigkeiten und ohne zu erbringende Voraussetzungen einen Ansprechpartner finden.

Kontakt


BruderhausDiakonie
Ringelbachstraße 211
72762 Reutlingen
Telefon 07121 278-0
info(at)bruderhausdiakonie.de

 

Lilnk auf Arbeit und berufliche Bildung