Seit gestern, 28. Januar 2021, sind auch im Landkreis Reutlingen Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Sie helfen unter anderem in neun Einrichtungen der BruderhausDiakonie aus und entlasten die Teams der Pflege- und Fachpflegeheime vom zeitaufwendigen Management des Antigen-Schnelltests, den Besucherinnen und Besucher seit Kurzem nachweisen müssen. Zusätzlich sind die Einrichtungen verpflichtet, ihr Personal momentan dreimal statt wie bisher zweimal pro Woche testen zu lassen.  
Die Bundeswehr hilft in folgenden Einrichtungen: in den Seniorenzentren Am Markwasen und Betzingen (Reutlingen), in den Seniorenzentren Pliezhausen, Mittelstadt und Walddorfhäslach, in den Seniorenzentren Am Grünen Herz und Herzog Christoph in Bad Urach, im Martha-Stäbler-Stift in Münsingen sowie im Fachpflegeheim Bleiche in Bad Urach.

Wichtig, dass Pflegekräfte ihrer Kernaufgabe nachgehen können

Marc Böhringer, Leitung Altenhilfe Region Reutlingen, begrüßt den Einsatz von zusätzlichem Personal der Bundeswehr. Es sei wichtig, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen ihrer Kernaufgabe, der Pflege, nachgehen können. Mit externen Kräften, die bei den Antigen-Schnelltests aushelfen, gebe es eine Entlastung für alle, die bisher die verpflichtenden Tests realisiert haben. „Wir sind froh über die Unterstützung, die neben der Entlastung in den Einrichtungen die Besuchsmöglichkeiten für Angehörige erweitert“, betont Dr. Tobias Staib, Fachlicher Vorstand der BruderhausDiakonie.

Feuerwehr übernimmt in der Schnelltest-Stelle den Wochenenddienst

Die BruderhausDiakonie hatte bereits am 18. Januar 2021 binnen weniger Stunden in Reutlingen eine zentrale Schnelltest-Stelle für Angehörige in der Reutlinger Ringelbachstraße 225 eingerichtet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung bieten dort Besucherinnen und Besuchern vor dem Zutritt eines Pflege- oder Fachpflegeheims der BruderhausDiakonie den von der Landesregierung verordneten Antigen-Schnelltest an. Den Wochenenddienst übernimmt ab sofort die freiwillige Feuerwehr Reutlingen. Geöffnet ist die Schnelltest-Stelle Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 11 Uhr und von 15 bis 17 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr. Das Ergebnis des Tests steht nach rund 15 Minuten fest. Mit dem Nachweis, negativ getestet zu sein, darf ab Testergebnis 48 Stunden lang ein Pflege- oder Fachpflegeheim betreten werden.

Weitere Test-Zentren im Norden und Süden von Reutlingen

Am 30. Januar öffnet darüber hinaus ein trägerübergreifendes Schnelltest-Zentrum im Norden von Reutlingen, in der Kulturscheune Oferdingen, seine Türen. Menschen, die Angehörige in den Reutlinger Altenheimen und in den Einrichtungen der BruderhausDiakonie in Pliezhausen und Walddorfhäslach besuchen wollen, können sich hier mit einem Antigen-Schnelltest täglich auf Covid-19 testen lassen. Ein drittes Testzentrum, das die Reutlinger AltenHilfe gGmbH betreibt, gibt es in der Ringelbachstraße 59 für Besucherinnen und Besucher der südlicher gelegenen Pflegeeinrichtungen.