Nach den Impfungen in den drei Seniorenzentren der BruderhausDiakonie in Stuttgart war nun die erste Pflegeeinrichtung der Stiftung in der Region Bodensee-Oberschwaben an der Reihe: Ein mobiles Impfteam aus Ulm versorgte 32 von 36 Bewohnerinnen und Bewohnern des Gustav-Werner-Stifts Weingarten mit der ersten Dosis des Impfstoffs gegen das Coronavirus. Von den 28 Bewohnern der betreuten Seniorenwohnungen entschied sich der überwiegende Teil für die Impfung. Auch Sigrun Rose-Weine, Leitung Region Bodensee-Oberschwaben der BruderhausDiakonie, und Tobias Günther, Fachbereichsleitung Altenhilfe in dieser Region, nutzten die Gelegenheit. „Ich lasse mich impfen, um zur fröhlichen Unbeschwertheit der Normalität zurückzukehren“, begründete Sigrun Rose-Weine ihren Entschluss.

Zeitnahe Impfungen in weiteren Einrichtungen der Region geplant

„Wir sind froh und dankbar, dass es bei uns mit den Impfungen gegen das Coronavirus losgehen konnte“, betont Tobias Günther. Neben Günther und Rose-Weine ließen sich 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Weingarten impfen, das ist etwa ein Drittel des Personals. Im Vorfeld der Impfungen hatte das Team des Gustav-Werner-Stifts Weingarten alle Hände voll zu tun. „Es war ein großer bürokratischer Aufwand bis alles organisiert war“, berichtet Karin Bruker, Sozialdienst der Pflegeeinrichtung. Nach dem erfolgreichen Impfstart in der Region Bodensee-Oberschwaben hofft Fachbereichsleiter Tobias Günther jetzt auf zeitnahe Impfungen in den drei Seniorenzentren der BruderhausDiakonie in Friedrichshafen und Ravensburg.