200 Jahre Gustav WernerbruderhausDIAKONIE - Teil haben. Teil sein.

drucken

Wohngruppen für junge Geflüchtete

 
Wohngruppen nach § 34 SGB VIII

Minderjährige unbegleitete ausländische Kinder und Jugendliche sowie junge Geflüchtete, die ohne Eltern oder Verwandte nach Deutschland gekommen sind, werden in Wohngruppen aufgenommen. Diese bieten ihnen Schutz und Unterstützung.

Mit Hilfe dieses Betreuungsrahmens erhalten die Jugendlichen eine klare Strukturierung des Alltags. Er ermöglicht ihnen den vertrauensvollen Aufbau von Beziehungen zu Mitarbeitenden, welche sie bei der Verarbeitung von Traumata und der Neuorientierung in einem fremden Land begleiten.

Wir unterstützen die Integration junger Geflüchteter durch die Vermittlung in passende Bildungsangebote und ergänzende Förderung sowie Berufsorientierung. Dadurch eröffnen wir den Jugendlichen die Chance zum Beginn einer Ausbildung.

Die jungen Menschen werden befähigt, sich mit den kulturellen Unterschieden an ihrem neuen Lebensstandort auseinander zu setzen. Auf diese Weise finden sie Unterstützung bei ihrem persönlichen Erleben von Veränderungsprozessen.

 

Betreutes Jugendwohnen nach § 34 SGB VIII

Junge Geflüchtete können auch im Rahmen des Betreuten Jugendwohnens in der BruderhausDiakonie aufgenommen werden oder im Anschluss an die Wohngruppe dorthin wechseln.

In der BruderhausDiakonie leben sie gemeinsam mit Gleichaltrigen in Wohngemeinschaften. Sozialpädagogische Fachkräfte betreuen, beraten, vermitteln und unterstützen die Integration.


Kontakt:
 

Kontakt


BruderhausDiakonie
Ringelbachstraße 211
72762 Reutlingen
Telefon 07121 278-0
info(at)bruderhausdiakonie.de

 

Lilnk auf Arbeit und berufliche Bildung