Medizinisch Therapeutisches Zentrum

Das Medizinisch Therapeutische Zentrum
heißt kurz: MTZ.
Im MTZ gibt es:

Das MTZ ist im Heinrich Landerer Haus.

Chef vom MTZ ist Dr. Gerold Renner.
Er kümmert sich darum,
dass das MTZ gut arbeitet.
Dabei helfen ihm die Chefs
von der BruderhausDiakonie.

Angebote vom MTZ

Ärztlicher Dienst

Was ist der Ärztliche Dienst?

Im Ärztlichen Dienst arbeiten 2 Ärzte.
Die Ärzte kennen sich gut aus
mit seelischen Problemen.
Sie sind Fachleute für:
Psychiatrie und Psychotherapie.
Sie wissen auch viel über die Behandlung
von Menschen mit Behinderung.

Wen behandelt der Ärztliche Dienst?

Die Ärzte behandeln nur Klienten,
die die BruderhausDiakonie betreut.

Hilfe für Mitarbeiter

Mitarbeiter von der BruderhausDiakonie haben manchmal Fragen.
Zum Beispiel:

Der Ärztliche Dienst hilft den Mitarbeitern
mit Antworten.
Bei großen Problemen können Mitarbeiter den Psychologisch-Therapeutischen Fachdienst fragen.

Die Ärzte arbeiten eng zusammen
mit anderen Ärzten und Therapeuten.

Ausbildung von den Ärzten

Die Ärzte sind hier Mitglieder:
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde.
Sie haben viel Erfahrung in der Behandlung
von Menschen mit geistiger Behinderung.
Sie haben einen besonderen Kurs gemacht.
Der Kurs heißt:
Medizin für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.
Den Kurs macht die
Deutsche Gesellschaft für Medizin für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung.

Die Ärzte reden immer wieder
mit anderen Ärzten.
So lernen sie immer mehr über die Behandlung von Menschen mit geistiger Behinderung.

Der Ärztliche Dienst hat sich prüfen lassen,
ob er gute Arbeit macht.
Dafür hat der Ärztliche Dienst eine Bestätigung bekommen.
Die Bestätigung heißt:
Zertifikat für Qualität und Entwicklung in Praxen.

Weiterbildung für Ärzte

Ärzte können eine Weitbildung in den Bereichen
Psychiatrie und Psychotherapie machen.
Die Weiterbildung für Ärzte dauert ein Jahr.

Praktikum für Auszubildende

Der Ärztliche Dienst arbeitet zusammen mit der Tübinger Akademie für Verhaltenstherapie.
Dort lernen Menschen den Beruf: Psychotherapeut.
In der Ausbildung muss man 600 Stunden Praktikum machen.
Das Praktikum können die Auszubildenden
bei unserem Ärztlichen Dienst machen.

Psychologisch-Therapeutischer Fachdienst

Im Psychologisch-Therapeutischen Fachdienst arbeiten Psychologen und Psychologinnen.
Sie betreuen Klienten
von der BruderhausDiakonie.
Zum Beispiel:

Die Ärzte reden über Probleme und Ängste mit den Klienten.

Die Ärzte helfen Mitarbeitern
von der BruderhausDiakonie.
Zum Beispiel:

Die Ärzte helfen Mitarbeitern,
wenn es Probleme bei der Arbeit gibt.

Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit geistiger und mehrfacher Behinderung

Das Zentrum heißt kurz: MZEB.
Im MZEB kümmern sich Ärzte um:

Mehr Infos zum MZEB finden Sie hier.

Ergotherapie

Bei einer Ergotherapie lernt und übt man,
wie man Dinge im Alltag besser schafft.

Zum Beispiel:

Die Ergotherapie ist für:

Es ist egal, wie alt die Menschen sind.
Mehr Infos zur Ergotherapie finden Sie hier.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2019.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Der Text ist in Leichter Sprache.
Test-Leser haben den Text gelesen.
Das Siegel ist von:
Lebenshilfe-Gesellschaft für Leichte Sprache eG