Das ehemalige Rinker-Industrieareal in Ravensburg soll sich in den nächsten Jahren in ein lebendiges Stadtquartier für Jung und Alt verwandeln. Am 6. Juni feierten die an der Entwicklung beteiligten Firmen zusammen mit rund 100 Gästen Richtfest. Die BruderhausDiakonie wird in der Lumper Höhe Quartiersmanagement, Wohnen mit Service und Tagespflege anbieten. Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp und Sigrun Rose-Weine, Regionalleitung Bodensee-Oberschwaben der BruderhausDiakonie, sowie Projektmanager Ingo Traub von der Firma Reisch sprachen Grußworte. Der feierliche Richtspruch blieb traditionell den Dachdeckern vorbehalten, die um Gottes Segen baten.

In der Wohneinheit der BruderhausDiakonie ist vorgesehen, dass Menschen selbstverwaltet in einer Senioren-Wohngemeinschaft leben. Die Evangelische Diakoniestation Friedrichshafen gGmbH, eine Tochter der BruderhausDiakonie, bietet im Quartier Beratung und ambulante Pflege an. Die Häuser sollen in einem guten Jahr bezugsfertig sein. Auf dem rund drei Hektar großen Gelände, das zum Ravensburger Sanierungsgebiet Östliche Vorstadt gehört, sollen rund 330 Wohneinheiten entstehen.